Die TZ- Z Regeln

Die Regeln:

Nach kurz gesprochenen Selbstlauten (=Vokalen): immer tz – das Netz, der Satz, putzen

Nach lange gesprochenen Selbstlauten (=Vokalen): nur z – siezen, die Strapazen, die Kapuze

Nach Mitlauten (Vokalen): immer z – die Grenze, die Wurzel, scherzen

Nach Doppellauten (Diphtongen au, ei, eu, äu): immer z – reizend, die Schnauze.
Ein Diphthong ist ein Doppellaut aus zwei verschiedenen Vokalen, auch Zwielaut oder Zweilaut.

Fremdwörter: immer mit z – das Rezept, der Dezember, die Polizei

Einige wenige Lernwörter mit zz: die Skizze, eine Razzia, Nizza, die Pizza

 

Schreibe die Wörter in die richtige Spalte unten:

win?ig           die Spi?e             die Strapa?en      die Schnau?e      De?ember

he?en                   die Är?tin             ski?ieren              der Schnau?er     in Ni?a

sie?en                  die Ka?e              die Verle?ung      eine Bre?el          die Hei?ung

die Medi?in          das Her?              die Abru?en         gei?ig                   die Poli?ei

gan?                     die Wur?el           das Maga?in        ein De?iliter          die Ski?e

du?en                   eine Ra?ia           der Spa?iergang die Hi?e               rei?end

tz nach kurzem Vokal

z nach Konsonant z nach langem Vokal z nach Doppellaut z in Fremdwort

zz

die Spitze